Kurt Häfeli
  Seit 2001 als "Pendler" in Phuket (THA)

(75) Bauwut

Ich besuche Freunde, die schon seit Jahren jeweils während vier bis sechs Wochen im selben Hotel am Strand Ferien verbringen. Gemeinsam fahren wir der West-Küste und den Stränden entlang. Es dauert nicht lange und das unvermeidliche Thema, das die hier wohnenden Ausländer (und wohl auch viele Thais) und Touristen bewegt, kommt aufs Tapet: Die jedes Mass sprengende und unkontrolliert erscheinende Bautätigkeit. Offensichtlich ziehen die von mir bereits geschilderten Vorteile Phukets wie Klima, (noch existierende) landschaftliche Schönheit, Lebensstil/Einkaufsmöglichkeiten, Lebenshaltungskosten usw. immer mehr Leute aus Europa (insbesondere auch Russland), Asien (insbesondere Korea, Japan, Hongkong) und Australien an.

Pessimisten-Szenario

Siedlungen mit neuen Villen und einfacheren Häusern reihen sich den Strassen entlang aneinander und breiten sich bis an die Hügel aus. Zum Glück gibt es noch eine Vorschrift, die Bauten über 80 Meter über Meer untersagt - aber es gibt bereits Bestrebungen, diese Einschränkung aufzuheben.

Eine sinnvolle, weitreichende Planung und dann vor allem deren Realisierung ist hier keine landesbekannte Tugend. Daher sehen die Pessimisten - und derer gibt es sehr viele - folgendes Katastrophenszenario schon in den nächsten Jahren auf uns zukommen:

  • Jedes Stückchen Land ist überbaut, wir leben in einer vorstadtähnlichen Umgebung am Meer.
  • Der hier vorherrschende Fahrstil und manche Strassenverhältnisse fordern von den Verkehrsteilnehmern schon jetzt Nervenstärke und Risikobereitschaft. Die Verkehrssituation wird unerträglich.
  • Die Abfallsituation - schon jetzt ein Problem - gerät vollends ausser Kontrolle.
  • Die in vergangenen Jahren teilweise herrschende Wasserknappheit verschlimmert sich.
  • Die Strände sind belegt wie an der Adria.

Würde man sich dies zu Herzen nehmen, gäbe es nur eines: Wieder umziehen. Aber auch die Pessimisten bleiben (noch). Wohl weil sich nichts Besseres finden lässt.

Da hilft nur Volksweisheit

Vielleicht kann ich noch einige weitere Aspekte, die eher gegen eine Auswanderung nach Thailand sprechen würden, wie Kulturschock und Sprache, in den folgenden Blogs kurz beleuchten. Generell scheint mir die Beachtung der nachstehenden Lebensregel für Auswanderer nach Phuket bzw. Thailand eine Hilfe:

gib mir die kraft dinge zu ändern, die ich ändern kann
gib mir die gelassenheit dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann
gib mir die weisheit eines vom anderen zu unterscheiden

3 Personen mögen diesen Eintrag.

1 Kommentar

Kommentare

  1. Marlies Strebel

    15.01.2008 11:21

    Kompliment, super geschrieben.

    In dem Sinne, “immer schoen locker bleiben….. und die Gegenwart geniessen.”

    Liebe Gruesse