Ines Torelli
  Seit 1995 mit Ehemann Edi Baur in Nova Scotia (CAN)

(33) Heimweh

Als wir noch in der Schweiz lebten, hörte ich Ländlermusik, je nach Laune gern oder weniger gern, manchmal sogar sehr gern. Und wenn wir hier eine Platte Hudigäägeler hören, habe ich immer feuchte Augen …ist das Heimweh?

Wenn ich von der politischen Entwicklung in der Schweiz lese, habe ich weniger Heimweh.

Von Nova Scotia aus mehr Kontakt zu Bekannten in der Schweiz

Eine gewisse Sehnsucht zu bestimmten Menschen stille ich mit E-Mails, Fax und Briefen, und ich habe eigentlich hier in Nova Scotia viel mehr Kontakt zu unseren Bekannten zu Hause, als wir dies in der Schweiz hatten. „Wann kommst Du wieder mal?” tönt ja auch viel besser als „Wann gehst Du endlich?” Dazu muss ich sagen, dass mir mein Beruf für ein privates Leben fast keine Zeit liess. Und hier erlebe ich, dass es noch was anderes gibt als Theater . Die schönen Erinnerungen an unsere Arbeit vertrösten mich hundertfach, wenn irgendwie ein Gefühl des Heimwehs aufkommen sollte. Mein Mann zum Beispiel vermisst die Bahnhofstrasse mit ihren Boulevardcafés und den vorzüglichen Bahnverkehr, aber für solche Sehnsüchte gibt es ja die Ferien in der Schweiz!

Rückkehrer haben unterschiedlichste Gründe

Fairerweise muss ich erwähnen, dass einige Schweizer wieder in die Schweiz zurückgekehrt sind. Und alle haben andere Gründe. Die einen, weil sie ein Baby bekommen haben und die Familie wieder zusammenfügen wollten, die anderen, weil sie Heimweh nach ihren Freunden hatten und diese sie nicht mehr besuchen wollten per Flug über den Atlantik, und die anderen hatten schlicht nicht die Möglichkeit, genug Geld zu verdienen, was immer sie unternahmen. Ein Paar mit einem Traumhaus ganz in unserer Nähe war es leid im Sommer zu jäten und im Winter Schnee zu schaufeln. Dazu wäre noch zu sagen, dass man vor dem Auswandern auch diese Entwicklungen berücksichtigen sollte! Alles in allem: Jeder weiss ganz allein für sich, weshalb er sich so oder so entscheidet.

Haben oder Sein - Schlaraffenland oder Paradies?

Man hat mich mal nach dem Unterschied von der Schweiz und Nova Scotia gefragt. „Die Schweiz ist,” sagte ich, „ein Schlaraffenland, Nova Scotia ein Paradies”. Hab‘ ich nicht recht? Im Schlaraffenland kann ich alles kaufen, wenn ich genügend Geld habe. Im Paradies aber kann ich glücklich sein, auch mit weniger Kohle.

Ferien - einfach ohne Koffer packen

Auf dem Weg zu unserem Hause fahren wir erst links dem Meer entlang, dann durch einen Wald und dann ist auf der rechten Seite wieder das Meer …es ist hier einfach wie Ferien, nur können wir bleiben und müssen die Koffer nicht mehr packen.

Heimweh? Werde mir schnell eine Ländlerplatte auflegen… ♦

23 Personen mögen diesen Eintrag.

Keine Kommentare

Kommentare

  1. Catherine Beuret

    11.11.2007 9:57

    Wie muss ich lachen, “jäten” und “schneeschaufeln”. Das Schnee schaufeln hält sich im Burgund in Grenzen. Hingegen das Jäten konnte ich noch nicht gänzlich abstellen. Leider wachsen die Bodendecker nicht so schnell wie das Unkraut. Wirklich eine Plage! Die Aussage betreffend Feriengefühl, trifft bei mir auch voll zu. Jede Menge Schlösser, Parks und romanische Kirchen. Heckenlandschaft wechselt mit Auen und überall sind weisse Kühe (Charolais) verteilt. Das Gefühl von Platz und Natur hat mir in der Schweiz sehr gefehlt. So alle zwei Monate fahre ich in die Schweiz und jedes Mal sehe ich wieder eine Wiese verschwinden. Meine Heimat, die Schweiz, hat sich in den letzten Jahrzehnten unheimlich verändert. Die Überbevölkerung mindert die Lebensqualität, da helfen auch die Konsummöglichkeiten nicht darüber hinweg. Das Paradies ist da schwierig zu finden.

  2. Bernhard Weiss

    14.11.2007 2:57

    Ja die Schweiz fehlt uns hier in USA auch, aber ich habe eine Verbindung entdeckt wo ich ueber internet mit broadband und wifi Buureradio, DRS531 und Suisse classic hoeren kann und das kostenlos. Naehere info finden Sie bei:
    www.reciva.com. Auch schweizer Nachrichten gibt es da.

  3. hausi roesch

    15.11.2007 8:27

    HALLO INES+EDI in NOVA SCOTIA habe eureNEWS gelesen! Ab 4.11.07 kann man News aus der CH-DRS-4 über INTERNET+SATELLIT 24Std.-364Tg.empfangen !!
    GRUSS HAUSI R.ehm..RDRS STUDIO ZH

  4. 13.12.2007 16:02

    Grüezi Frau Torelli, grüezi Herr Baur.
    Wir haben den Artikel aus dem Anzeiger von Uster gelesen, in dem Sie erwähnt werden und sind somit auf diese Seite gestossen.
    Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und viel Gesundheit.
    Ihre Nachbarn aus Riedikon, das Team der Turicaphon AG
    Sehr herzliche Grüsse
    Hans L. Oestreicher

  5. 10.03.2010 13:05

    Ich habe die aus dem Theater bekannte Ines Torelli schon lange vermisst. Zufällig stiess ich auf diese Seite wo viel Neues geschildert wird. Ich wünsche Frau Ines gute Gesundheit und Wohlergehen im grossen Kanada.
    Mit besten Grüssen Willy Tobler 1926 geb.in Zürich

  6. Singer Jeanine

    25.10.2010 12:51

    Hallo liebe Frau Torelli! Als Fan und wieder mal neugierig nach Ihnen, bin ich auf diesen SUPER-Link gestossen. Ich hoffe sehr, es gehe Ihnen gut und die schwere Zeit laste nicht zu sehr auf Ihnen.Die extrem stannenden und tollen SUPER-Beiträge die ich einfach nur aufsauge, werden mich die nächsten Wochen begleiten und darauf freue ich mich..!! Bin daran, mich auf mein “Auswandern” nach der Pensionierung im Juli 2012 vorzubereiten. Es wäre schön, wieder etwas von Ihnen zu lesen. Herzlich Jeanine

  7. Erika Jauch

    04.06.2012 12:16

    Liebe Frau Torelli
    Ich weiss nicht ob Sie sich noch an mich Erinnern. Ich bin in den 80Jahre Taxi gefaheren in Rapperswil. Ich habe Sie auch mal besucht und mit Ihnen Cafe getrunken. Im Kreuz Jona habe ich Ihnen einen Zvieri bezahlt. Ich würde gerne mit Ihnen wieder Kontakt aufnehmen.
    MitFreundlichen Grüssen Erika Jauch