Markus Dietschy
  Seit 2001 als "Pendler" in Recife (BRA)

(415) Zugvögel

Ich habe das Bedürfnis und die Möglichkeit, der Wärme und dem schönen Wetter nachzureisen. Mit mir teilen dies viele Schweizer Freunde in Brasilien. Nebel, Schnee und Kälte sind nicht meine Welt.

Immer der Wärme nach

Da wir im Nordosten von ca. April bis August Regenzeit haben, bin ich während dieser Zeit meistens in der Schweiz. Da geniesse ich Frühling, Sommer und Herbst mit ihren Reizen. Von Vorteil war, dass ich in der Schweiz in einem Familiengarten ein kleines Gartengrundstück behalten konnte. So habe ich heute meine “Datscha” in der Schweiz. Ich geniesse hier das Gärtnern und mein grün angehauchter Daumen kommt hier zur vollen Entfaltung.

Im Herbst heisst es dann wieder Abschied nehmen. Das heisst: Man freut sich bereits auf den “Frühling” drüben, wenn nach der Regenzeit alles grünt. Die Temperaturen sind zu dieser Jahreszeit noch im angenehmen Bereich: dank Meerbrise um die 30°C (!). Gegen Ende Jahr wird es bis zu 35°C im Schatten. Genau richtig, um mehr Zeit in der Hängematte zu verbringen und ein kühles Bier in der Nähe zu haben.

Tage im Takt der Temperaturen

Da bei uns viele Supermärkte 24 Stunden offen haben, verschiebt man das Einkaufen in die Nachtstunden. Am Vormittag trifft man sich mit Freunden. Mal hier oder da, zu einem Apero, wo man jeweils das Neuste austauscht.

In Recife gibt es keinen “Schweizerclub”. Der Deutsche Club besteht in der Stadt seit Jahrzehnten, aber die noch Deutsch sprechenden Leute sind am aussterben…

Die Einrichtung “Club” geht in Brasilien ebenfalls ihrem Ende entgegen. Jeder Verein, Gewerkschaft usw. hat zwar bis heute einen eigenen Club. Aber die Leute treffen sich lieber am Strand bei einem kühlen Bier. Am Strand bezahlt man auch keinen monatlichen Beitrag, der je nach Club ganz schön ins Geld gehen kann.

Wie Zugvögel nach Brasilien reisen

Ich versuche meine Reisen jeweils ausserhalb der Schulferien zu machen. Man reist bequemer und billiger.

Dieses Jahr steht wieder mal eine Kreuzfahrt von Europa nach Brasilien auf dem Programm. In der heutigen Zeit ist das fast billiger als ein one-way-ticket, denn man erhält zusätzlich zur Reise zwei Wochen Hotel und Vollpension. Es braucht dazu natürlich etwas Beweglichkeit.

Momentan bestehen folgende Reiseverbindungen:

Flug
- mit der TAP ab Zürich in viele Regionen
- mit Condor.de von Frankfurt nach Salvador da Bahia und von dort aus in alle Gegenden mit der brasilianischen Fluggesellschaft GOL.

Schiff
- ab Hamburg per Frachter / Hamburg Süd / Grimaldi usw. (siehe auch früheren Beitrag)
- ab Italien mit den meisten Kreuzfahrtschiffen.

Damit beschliesse ich meine Stafette und reiche den Stab weiter ins Burgund an Catherine Beuret.

Weiterführende Links 
TAP
 
Salvador da Bahia
 
Fluggesellschaft GOL
 
(260) Auswandern mit dem Frachtschiff

4 Personen mögen diesen Eintrag.