Markus Dietschy
  Seit 2001 als "Pendler" in Recife (BRA)

(409) Wasser für alle

Ich habe mit einem guten Freund in der Schweiz einige Male den Nordosten bereist. Wir haben hier gesehen, was Elend ohne Wasser heisst. So haben wir beschlossen, einen kleinen Beitrag unsererseits zu leisten. Seit Jahren unterhalten wir in der Schweiz ein Spendenkonto. Über die Jahre haben viele Freunde aus Europa uns in Brasilien besucht und konnten so selber Einblick vor Ort nehmen.

Hilfe vor Ort

Aus zwei Gringos hat sich im Laufe der Jahre eine Spendergemeinde von über 100 Personen und Firmen entwickelt. Nach anfänglichen Spenden in Form von Lebensmitteln in die Favelas haben die “Amigos Suiços” heute ihren Schwerpunkt auf die Finanzierung von Wasserzisternen gelegt.
In einem Rundschreiben gegen Ende Jahr und natürlich mit Einzahlungsschein informieren wir über die Aktivitäten. So konnten in nur dreieinhalb Jahren 200 16′000-Liter-Wasserzisternen an arme Leute übergeben werden.

p10305131.JPG

Markus Dietschy - hier am Zisternenprojekt in seinem Schrebergarten -
geht trotz Frühpensionierung die Arbeit nicht aus (Bild: Richard Züsli)

Die Spesen werden von mir und meinem Kollegen übernommen. Drei bis sechs mal jährlich wird vor Ort die Ware eingekauft und werden die Maurer bezahlt. Eine Zisterne, gemauert aus Betonelementen mit allen Anschlüssen und zwei Tagen Schulung des Empfängers kosten heute rund 800 Franken. Ein Maurer kriegt heute für eine fertig erstellte Zisterne R$ 200 bei einem Kurs von 1 CHF = 1.70 R$. Man rechne! Wir können vor Ort so auch Arbeitsplätze schaffen.

P1MC - eine Million Zisternen

Das Projekt ist Teil von P1MC (Programa Um Milhão de Cisternas) und wird von der Nichregierungsorganisation SABIA begleitet und ausgeführt, wir überwachen das Ganze.

teilziel.jpg

Stand 30. Juli 2009: über ¼ Million Zisternen

In der Gemeinde Bom Jardim im Bundesstaat Pernambuco wurden so 160 Zisternen durch uns finanziert.

projekt-p1mc.jpg

Auszug dem Projekt P1MC (1 Million Zisternen).

Im Moment sind die ersten 40 Behälter in der Gemeinde João Alfredo fertig gestellt und Ende Mai 2009 den Familien übergeben worden. Gegen Ende Jahr wird die nächste Etappe ausgeführt. Man sieht also, wenn man will, wird man auch als “Rentner” nie arbeitslos. Man gibt Einiges und kriegt noch viel mehr zurück, in irgend einer Form.

Weiterführende Links
Homepage P1MC      
Projektbericht P1MC
  
João Alfredo

3 Personen mögen diesen Eintrag.

Keine Kommentare

Kommentare

  1. Catherine Beuret

    30.08.2009 10:27

    Ich bin beeindruckt. Praktische Hilfe ohne lange zu fragen, das ist Werbung für die Schweiz. Ich werde spenden. Merci viuamu lieber Markus Dietschy.

  2. Catherine Beuret

    30.08.2009 10:30

    Nochmals ich. Wie ist die Konto-Nummer?

  3. Markus Dietschy

    01.09.2009 10:49

    Spenden an unser Zisternenprojekt sind willkommen an:

    Raiffeisenbank Zug, 6341 Baar

    Zugunsten von
    CH35 8145 4000 0045 3189 7
    Josef Keiser
    Amigos Suiços
    Zimbel
    6340 Baar

    Konto 60-8774-0

    Vielen Dank!

  4. 02.09.2009 11:56

    Ich war selbst in Recife, um mich von den Projekten zu überzeugen. Ich war sehr beeindruckt, was mein guter Freund Markus dietschy in Recife erreicht hat.

    Hier weiss man, dass Spendengelder richtig verwendet werden und direkt vor Ort, oder am richtigen Ort eingesetzt werden und nicht in einem Administrationsapparat verloren gehen.

    Viele Grüsse aus Spanien
    Franz + Gerda Galliker

  5. markus dietschy

    04.09.2009 9:39

    hallo richard

    danke für die guten zeilen. franz, mit seinem kommentar, wäre vielleicht auch ein kandidat für dich..