Adolf Gyger
  2005 in die Bresse (FRA) ausgewandert

(157) Wein und Geist um Cluny

Ein Kollegen macht uns schmackhaft, bei einem kleinen Weinbauern Wein direkt einzukaufen. Gerne lassen wir uns überraschen und sagen zu, mitzugehen. Die Fahrt führt uns über Tournus nach Igé, einem kleinen Winzerdorf 15 Kilometer westlich von Tournus. Der Winzer betreibt ein kleines Gut mit 50 ha Reben. Hauptsächlich Chardonnay- und Gamaytrauben. Davon produziert er 2 Sorten Rotwein, 2 Sorten Weisswein, einen Rosé und einen Crement. Während der Degustation werden wir von der Frau des Winzers mit Schinkengipfeli verwöhnt.

Viele Wege führen nach Cluny

“Wenn wir schon da sind, könnten wir noch Cluny besuchen”, schlägt mein Kollege vor. Nur 15 Kilometer weiter erreichen wir Cluny mit seiner weltbekannten Benediktiner Abtei. 910 gegründet stand die Abtei schnell an der Spitze des grössten Mönchsimperiums aller Zeiten. Bis zu 10 000 Mönche waren hier beschäftigt und 1200 Klöster und Priorate aus ganz Europa waren hier angeschlossen. Noch heute kommen Besucher aus der ganzen Welt, um die Überreste der berühmten Abtei zu besichtigen.

Gelebte Ökumene

Wenn man schon in Cluny ist, besucht man natürlich auch Taizé. 1940 zog ein Mönch von Cluny aus, um in Taizé eine Begegnungsstätte für Menschen aus der ganzen Welt zu schaffen. Heute ist es der grösste weltweit bekannte internationale ökumenische Treffpunkt. Vor allem zu Ostern und im Sommer strömen Jugendliche von allen Kontinenten herbei, um zu beten und Gedanken auszutauschen. Nebst einer einfachen Kirche gibt es eine eigene Töpferei, Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten sowie einen Verkaufsladen.
So wird aus einer einfachen Weindegustation plötzlich ein kultureller Ausflug der Extraklasse.

Weiterführende Links
Cluny
Gemeinschaft von Taizé

2 Personen mögen diesen Eintrag.