Adolf Gyger
  2005 in die Bresse (FRA) ausgewandert

(151) Was zieht, was treibt uns nach Frankreich?

Der Eurokurs ist hoch, dazu hatte Frankreich letztes Jahr eine kräftige Teuerung. Was ist es also, was uns Schweizer nach Frankreich treibt? Freiheit. Land gibt es für umgerechnet 5 Franken der m². Wir haben ein einfaches Haus mit 1 ½ ha Land.

Jede Tageszeit hat ihre eigene Fauna

Wenn wir am Morgen aufstehen, durchs Küchenfenster schauen, sind bereits die Hasen auf unserem Rasen am Frühstück, umschwärmt von Bachstelzen, Kohlmeisen, Amseln, Buntspechten, Gimpel, Distelfinken, usw. Dazu singt die Nachtigall aus voller Kehle, Türkentauben gurren um die Wette und der Kuckuck macht sich aus Distanz bemerkbar. Gegen Mittag wenns dann wärmer ist, kommen Rebhühner, um sich im der warmen Erde zu baden, Eidechsen legen sich auf die aufgeheizten Steine und unzählige Vögel löschen am Biotop ihren Durst.

Viel Freiheit, tiefe Steuern und günstige Versicherungen

Am Abend tauchen als erstes wieder die Hasen aus dem Brombeerhag auf. Zum Einnachten wagen sich Rehe aus dem anliegenden Maisfeld, um auf unserem Land die besten Kräuter zu äsen.

Das ist Freiheit, die wir in der Schweiz nur noch in abgelegenen Gebieten erleben können. Aber natürlich zu einem ganz anderen Preis: zu hohen Landkosten, zu hohen Grundstückkosten, zu hohen Abwassergebühren und zu hohen Eigenmietwerten.

Eigenmietwert kennt man hier nicht. Nicht einmal Autosteuern, denn die bezahlt man bereits mit dem Kauf des Benzins. Ganz nebenbei sind die Krankenkasse und die Versicherungen günstiger, die Steuern tiefer (Anm. Careguide: Dieser Vergleich dürfte wohl im Einzelfall unterschiedlich ausfallen).

2 Personen mögen diesen Eintrag.

Keine Kommentare

Kommentare

  1. Catherine Beuret

    14.05.2008 12:11

    Möchte mich der Bemerkung von Careguide anschliessen. Ich bezahle erheblich mehr Steuern als im Kanton Zürich. Hingegen wäre es etwa gleich viel wie in der Stadt Luzern oder eben viel weniger als im Kanton Bern. Die Basisversicherung der französischen Krankenkasse ist abhängig vom Einkommen (Jahres-Einkommen in Euro, ziehe davon 6965 Euro ab. Vom Rest rechne ich 8 % das ergibt die Jahresprämie der Basisversicherung). Hingegen ist die Privatversicherung um einiges günstiger.